UA-58392891-1

©iStock.comLighthousebay

Kleinkredit, der praktische und flexible Kredit

Mit einem Kleinkredit erfüllen sich Verbraucher aktuelle Konsumwünsche, tätigen notwendige Anschaffungen oder gleichen das Girokonto aus. Er kann kostenfrei beantragt werden, kommt schnell zur Auszahlung und ist mit variablen Laufzeiten erhältlich.

Der Kleinkredit ist ein klassischer Ratenkredit

Das oft auch als Hausfrauenkredit bezeichnete Darlehen wird mit einem Kreditvolumen von maximal 5.000 Euro vergeben. Die Summe muss über eine vorher festgelegte Laufzeit in gleichhohen Raten an den Kreditgeber retourniert werden. Kleinkredite können aufgrund der niedrigen Darlehensvolumen zu sehr geringen Zinssätzen und vergleichsweise kurzen Laufzeiten interessante Optionen für Verbraucher sein. Denn sie bieten finanzielle Planungssicherheit durch bereits im Vorfeld bekannte monatliche Belastungen und Kreditlaufzeiten.

Voraussetzungen für einen Kleinkredit

Verbraucher müssen mindestens 18 Jahre alt sein, die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen und ihren ersten Wohnsitz in Deutschland haben. Auch bei Kleinkrediten führen Banken eine Schufa-Abfrage durch, um Bonität sowie das Rückzahlungsverhalten potenzieller Kreditnehmer zu überprüfen. Kreditinstitute lehnen Anträge in der Regel ab, wenn der Interessent bereits andere Bankdarlehen tilgen muss, oder unbezahlte Rechnungen in seiner Schufa-Akte vermerkt sind.
Der Kreditantrag stößt bei Banken angesichts geringem Monatseinkommen sowie einem oder mehreren negativen Schufa-Einträgen meist auf Ablehnung. Dem Verbraucher bleibt dann die Suche nach einem Schufa-freien Darlehen, welches oft im Internet angeboten wird. Aufgrund vieler schwarzer Schafe ist dieses Marktsegment jedoch mit erhöhtem Risiko behaftet.

Wie Interessenten einen passenden Kleinkredit finden

Nahezu alle Filialbanken und Onlineinstitute bieten Kleinkredite an, die jeweiligen Konditionen finden Verbraucher nur über einen online durchgeführten Kreditvergleich heraus.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Wer kurze Bearbeitungszeit und zeitnahe Auszahlung wünscht, und dabei eine kleine Summe benötigt, findet beispielsweise mit der Vexcash AG einen idealen Ansprechpartner für Kleinkredite.

Für Antragsteller ist bei allen Kreditgebern wichtig, dass sie die Voraussetzungen für die Kreditvergabe erfüllen. Des Weiteren sollten nur wirklich benötigte Summen beantragt werden, deren Rückzahlung aller Voraussicht nach gewährleistet ist. Übertrifft das beantragte Kreditvolumen den notwendigen Betrag, erhöhen sich die Monatsraten aufgrund unnötig hoher Zinsbelastung und Kosten.

Megatrend Bildung | Mandantenbrief 03/19

“Big Brother is watching you” – dieser Slogan aus George Orwell’s dystopischem Roman “1984” ist kennzeichnend für einen totalitären Staat, der seine Bürger dank umfassender Herrschaft über Medien, Informationen und Daten in allen Lebenslagen überwacht. Was beim Erscheinen des Romans 1949 noch als düstere Zukunftsvision wirkte, könnte schon bald Wirklichkeit werden.

Risikoloser Zins bei null – Mandantenbrief 12/16

Liebe Leser, Zinsen niedrig zu halten, sorgt für günstige Kredite und unterstützt Unternehmen, sagt die EZB. Sparer sind dabei die Verlierer. Düstere Zeiten für konservative Sparer – großartige Möglichkeiten für langfristig denkende Anleger.

Sparen ja, bausparen eher nein – Mandantenbrief 12/17

Welche Sparform auch immer, systematisches Sparen ist extrem sinnvoll. Gleichwohl sollte jeder Sparer immer mal wieder überprüfen, ob die gewählte Variante nicht durch eine bessere abgelöst werden sollte.

Stecken Edelmetalle selbst in der Krise? – Mandantenbrief 11/18

In kritischen Börsenphasen kommt immer wieder der Gedanke auf: “Sollte ich nicht noch etwas mehr Edelmetalle haben?” Wenn die Aktienkurse zurückgehen, vermittelt der Gedanke an Gold oder Silber emotionale Sicherheit. Scheinbar funktioniert dieser Zusammenhang im Moment nicht.

Wirecard und die Bankendinosaurier – Mandantenbrief 08/18

Irgendwie spüren wir alle die Digitalisierung. Kontinuierliches Einstellen auf neue Abläufe ist Bestandteil unseres Lebens geworden. Aber dramatisch verändert das unser tägliches Leben nicht wirklich. Allmähliche Veränderungen nehmen wir kaum als wirkliche Neuerungen wahr. Spätestens aber, wenn eine ziemlich unbekannte Firma wie WirecardAG die Commerzbank AG überholt und auf Augenhöhe mit der Deutsche Bank AG ist, sind die seit Jahren laufenden revolutionären Anpassungen mit einem Mal glasklar. In der Bankenbrache ist ein brutaler Strukturwandel im vollen Gange.

Negativzinsen als Realität – Mandantenbrief 03/16

Lieber Leser, wer sein Geld bei der Bank deponiert, bekommt dafür Zinsen. Und wer sich welches leiht, muss Zinsen zahlen. Diese Grundregel galt im Wirtschaftsleben seit jeher – bis jetzt. Nun kehren sich die Vorzeichen um: Guthabenzinsen werden negativ und Kreditzinsen mitunter positiv.

Rente mit 63 – Mandantenbrief 9/14

Liebe leser, nicht nur die Einführung der Rente mit 63 in einer Zeit, in der die Lebenserwartung immer länger wird – nun auch noch die Bonifikation einer längeren Lebensarbeitszeit in einer unvorstellbaren Größenordnung. Die deutsche Politik tendiert immer weiter in Richtung eines verkrusteten Sozialstaates.

Prognosetreu oder prognosefrei? – Mandantenbrief 12/14

Liebe Leser, zum Jahreswechsel trumpfen traditionell alle (vermeintlichen) Fachleute mit gewichtigen Prognosen für das neue Jahr auf. Da werden mit großer Geste Indexstände und Kurse verkündet, die die Presse dankbar aufnimmt. Erfahrungsgemäß liegen viel Experten schief.

Pleite von Lebensversicherern? – Mandantenbrief 05/15

Liebe Leser, die zu hohen Zinsversprechen der Lebensversicherungen waren bisher hauptsächlich ein Problem der Menschen, die damit ihre Altersvorsorge geplant hatten. Die Wahrscheinlichkeit, dass es tatsächlich zu Ausfällen, steigt mit jedem Monat, der nur Minizinsen für die Versicherungsgelder bietet.

Nachhaltigkeit in der Geldanlage – Mandantenbrief 04/16

Lieber Leser, Nachhaltigkeit – ethische Geschäftspraktiken und aktiver Ressourcenschutz – ist zu einem wichtigen gesellschaftlichen Wert geworden. Eine Studie der Bertelsmann Stiftung belegt, dass auch das Volumen nachhaltiger Geldanlagen beträchtlich zugenommen hat.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

1 + 10 =