UA-58392891-1
©iStock.com/comelenaleonova

Kredit mit Sofortauszahlung

Oft muss es bei Kreditwünschen besonders schnell gehen – eine teure Reparatur, eine günstige Gelegenheit oder ein unerwartetes “Loch” auf dem Konto machen unverzügliches Handeln erforderlich. Ein Kredit mit Sofortauszahlung verspricht eine Lösung. Hier steht das Geld kurzfristig, zum Teil bereits binnen 24 Stunden zur Verfügung.

Angebote für Sofortkredite gibt es zahlreich im Netz. Nicht jedes hält was es verspricht. “Sofort” ist in vielen Fällen nur die vorläufige Kreditzusage. Bis zur Auszahlung vergehen dann aber doch einige Tage, nicht selten sogar ein bis zwei Wochen. Vielen, die dringend Geld brauchen, können so lange nicht warten. Wie funktioniert ein “echtes” Angebot mit Kredit-Sofortauszahlung?

Schlanke Prozesse für eine schnelle Entscheidung

Eins haben praktisch alle Sofortkredite gemeinsam. Für die Kreditbeantragung und die Bearbeitung werden schlanke Prozesse genutzt, viele Abläufe sind digitalisiert – dadurch wird die Kreditvergabe entscheidend beschleunigt. Vor allem die Antragstellung erfolgt bevorzugt über das Internet. Der User benennt hier seinen Kreditwunsch und gibt die erforderlichen Daten zu seiner Person und seinen wirtschaftlichen Verhältnissen ein. Auf dieser Basis wird automatisch (über Scoring-Verfahren) die Bonität berechnet und es findet zeitgleich eine Schufa-Abfrage statt. Positives Ergebnis vorausgesetzt, wird dann gleich eine vorläufige Kreditzusage erteilt. Das dauert oft nur Sekunden, allenfalls Minuten.

Bei vielen Sofortkredit-Angeboten muss der Kreditinteressent anschließend seine Angaben mit Unterlagen nachweisen, die schriftlich bei der Bank einzureichen sind. Auf dieser Basis wird der Kreditwunsch dann nochmals geprüft. Erst dann erfolgt die endgültige Zusage und die Auszahlung kann stattfinden. Bei Neukunden ist außerdem eine Legitimationsprüfung durchzuführen. Dafür wird meist das Postident-Verfahren genutzt, für das ein Gang in die nächste Postfiliale erforderlich ist. Durch diese Vorgänge geht viel Zeit verloren. Die Auszahlung des Kredits verzögert sich entsprechend.

Beschränkung auf das Nötigste

“Echte” Sofortkredite kürzen diesen Prozessteil nochmals entscheidend ab. So wird bei der Legitimation statt des Postident-Verfahrens das Videoident-Verfahren genutzt. Die Identifizierung kann unmittelbar am Bildschirm vorgenommen worden. Anstatt Unterlagen zuzuschicken, wird die Möglichkeit geboten, sie direkt zu scannen und hochzuladen. Dabei beschränkt man sich auf das Nötigste – zum Beispiel Kontoauszüge zum Gehaltsnachweis. Die “Kreditprüfung” ist dann nur noch formal und erfolgt nahezu in Echtzeit. Dadurch ist eine kurzfristige Kreditentscheidung gewährleistet und der Auszahlung steht nichts mehr im Wege.

Ein Kredit mit Sofortauszahlung ist eine gute Lösung, wenn schnell Geld benötigt wird. Er stellt allerdings kein geeignetes Mittel dar, um Schuldenprobleme zu bewältigen. Auch beim Sofortkredit muss Bonität vorhanden sein. Die Schufa-Abfrage ist üblich – Negativ-Merkmale führen meistens zur Kreditablehnung.

Korrektur der Korrektur | Mandantenbrief 04/19

“Big Brother is watching you” – dieser Slogan aus George Orwell’s dystopischem Roman “1984” ist kennzeichnend für einen totalitären Staat, der seine Bürger dank umfassender Herrschaft über Medien, Informationen und Daten in allen Lebenslagen überwacht. Was beim Erscheinen des Romans 1949 noch als düstere Zukunftsvision wirkte, könnte schon bald Wirklichkeit werden.

Kredite zur Vermögensoptimierung – Mandantenbrief 9/16

Der Leitsatz “Kredite schnell zu tilgen” sollte gerade angesichts der Niedrigzinsen überdacht werden. Sich heute für mehr als ein Jahrzehnt nahezu kostenfreie Kredite zu sichern, kann eine kluge Strategie sein, die eigene Vermögensstruktur weiter zu optimieren.

Aktien ETF – ein Geldwert? – Mandantenbrief 10/16

Der ETF oder auch Exchange Traded Funds wird von Verbraucherschützern als das Allheilmittel der Finanz- und Anlegerwelt gefeiert. Unter bestimmten Voraussetzungen ist er aber eher ein Geld- als ein Sachwert.

Pleite von Lebensversicherern? – Mandantenbrief 05/15

Liebe Leser, die zu hohen Zinsversprechen der Lebensversicherungen waren bisher hauptsächlich ein Problem der Menschen, die damit ihre Altersvorsorge geplant hatten. Die Wahrscheinlichkeit, dass es tatsächlich zu Ausfällen, steigt mit jedem Monat, der nur Minizinsen für die Versicherungsgelder bietet.

Gold fasziniert – Mandantenbrief 02/18

Immer wieder ist Gold ein Gesprächsthema. Emotional nachvollziehbar. Eine gewisse Beimischung ist sinnvoll; ein wesentlicher, renditeorientierter Vermögensbaustein sollte Gold aber nicht sein.

Fondsbindung bedeutet Eigenverantwortung – Mandantenbrief 11/17

Die Auslagerung der Verantwortung für die Rendite vom Versicherer zum Kunden bezüglich der Renten- oder Kapitalhöhe ist den allermeisten Verbrauchern nicht bewusst, Darin liegt ein vielfach unerkanntes Risiko der eigenen Altersvorsorge.

Griechenland + Deflation = Crash? – Mandantenbrief 02/15

Liebe Leser, am 15. Januar hatte die Schweizer Nationalbank die feste Währungskursgrenze zum Euro aufgegeben. Zeichen eines erwarteten Eurorückganges. Dann noch die überraschende Griechenlandwahl und über allem schwebt die Flut billigen Geldes aus Befürchtungen vor einer Deflation.

Bearbeitungsgebühren zurückfordern – Mandantenbrief 11/14

Lieber Leser, der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Bearbeitungsgebühren bei nach 12/2004 aufgenommenen Bankdarlehen unzulässig sind. Höchstrichterlich entschieden ist dies endgültig für Verbraucherkredite. Analog gilt dies wohl auch für Baufinanzierungskredite.

Flüchtlingskrise und die Börse – Mandantenbrief 11/15

Lieber Leser, jahrelang sorgten sich die Kapitalmärkte um das im europäischen Zusammenhang so winzig kleine Griechenland. Krisensitzungen, die ganze Nation bewegende Bundestagsabstimmungen und „Brennpunkte“ ohne Ende haben die letzten Jahre bestimmt. Und nun?

Wirecard und die Bankendinosaurier – Mandantenbrief 08/18

Irgendwie spüren wir alle die Digitalisierung. Kontinuierliches Einstellen auf neue Abläufe ist Bestandteil unseres Lebens geworden. Aber dramatisch verändert das unser tägliches Leben nicht wirklich. Allmähliche Veränderungen nehmen wir kaum als wirkliche Neuerungen wahr. Spätestens aber, wenn eine ziemlich unbekannte Firma wie WirecardAG die Commerzbank AG überholt und auf Augenhöhe mit der Deutsche Bank AG ist, sind die seit Jahren laufenden revolutionären Anpassungen mit einem Mal glasklar. In der Bankenbrache ist ein brutaler Strukturwandel im vollen Gange.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04260 3239993

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04260 3239994

13 + 14 =