Mischfonds erfreuen sich bei den Deutschen ungebrochener Beliebtheit.

Das gilt nicht nur für klassische Formen der Mischung, sondern auch für VV-Fonds, bei denen das Fondsmanagement de facto Vermögensverwaltungs-Funktionen übernimmt.

Haupttreiber bei Publikumsfonds

Im Mai sind den Publikumsfonds in Deutschland netto 3,9 Mrd. Euro an Mitteln zugeflossen.

Sie haben Fragen zu dem Thema? Sprechen Sie uns an!

Alleine zwei Mrd. Euro davon entfielen auf Mischfonds. Sie bildeten damit den Hauptwachstumstreiber bei Investmentfonds, wie der Branchenverband BVI mitteilte. Insgesamt läuft das Fondsgeschäft gut. Die Maizahlen bedeuten den dritten Monat in Folge Nettozuflüsse von mehr als drei Mrd. Euro.

Mischfonds: Konstante Zuwächse

Mischfonds oder VV-Fonds werden bereits seit Längerem von deutschen Anlegern favorisiert. Seit einem Jahr bilden sie fast durchgängig den bevorzugten Fondstyp und konnten immer Mittelzuflüsse aufweisen. Auch auf lange Sicht hat sich ihr Volumen sehr positiv entwickelt. Über einen Zeitraum von vierzehn Jahren waren die Zuflüsse recht konstant. Keine andere Fondskategorie verzeichnet einen solchen Trend. Dabei gab es jedoch auch Rückschläge. Das Jahr 2011 brachte größere Abflüsse in Höhe von 6,9 Mrd. Euro. Im April letzten Jahres wurden 3,3 Mrd. Euro abgezogen – dies war allerdings nur ein kurzzeitiger Einbruch.

Nicht ganz so beliebt in Europa

Auf europäischer Ebene sieht das Bild etwas anders aus. Hier lagen in den ersten Monaten dieses Jahres die Rentenfonds vorne. Ihnen flossen von Januar bis Mai 2014 55,5 Mrd. Euro zu. Mischfonds unter Einbeziehung von VV-Fonds folgten dicht dahinter mit 50,3 Mrd. Euro. In der Ein-Jahres-Betrachtung kehrt sich das Bild um. Hier lagen Mischfonds mit Zuflüssen von 94,9 Mrd. Euro vor Aktienfonds (+ 82,2 Mrd. Euro), Rentenfonds nahmen mit einem Plus von 30,5 Mrd. Euro nur den vierten Rang ein.

Geschätzt: flexibel und professionell

Offenbar schätzen deutsche wie europäische Anleger, dass die Anlagepolitik bei Mischfonds und VV-Fonds flexibler ist als bei herkömmlichen Fonds und überlassen Anlageentscheidungen gerne einem professionellen Fondsmanagement.

Geldanlage ist kein Glücksspiel – Mandantenbrief 04/2021

In den letzten Wochen sorgten Spekulationen um die Gamestop-Aktie für mächtigen Wirbel. Um einem Hedgefonds Paroli zu bieten, hatten Internet-Aktivisten einen wahren Run auf die Aktie losgetreten. Deren Kurs stieg darauf in schwindelerregende Höhen.

Die Vorsorgevollmacht – Mandantenbrief 01/20

Wie in unserem letzten Mandantenbrief angekündigt, geht es uns diesmal um die Vorsorgevollmacht. Wir haben viel erforscht und Seminare besucht. Es gibt einige Anbieter, die den Prozess der verschiedenen Vorsorgeverfügungen begleiten. Letztlich hat uns keiner dieser Dienstleister wirklich vollständig überzeugt. Aber zunächst zum sachlichen Hintergrund: Wofür wird eine Vorsorgevollmacht benötigt und warum ist diese in einem besonderen Maße notwendig?

Tsunami an den Devisenmärkten – Mandantenbrief 1/15

Lieber Leser, die Schweizer Nationalbank hat die feste Währungskursgrenze zum Euro aufgegeben. Hintergrund ist die erwartete Schwäche des Euros. In Wahrheit kapituliert die mächtige Zentralbank aber vor den ungeheuren Massen an jederzeit verfügbarem, Anlagemöglichkeiten suchenden Kapitals.

Diversifizierung schafft Sicherheit – Mandantenbrief 10/15

Liebe Leser, wer hätte das gedacht? Der solide Autobauer Volkswagen betrügt systematisch Behörden und die eigenen Kunden. Im Ausland ist VW der Inbegriff des verlässlichen Deutschlands. Die kurzfristigen Auswirkungen auf den eigenen Kurs und die Börsen waren enorm.

Fondsbindung bedeutet Eigenverantwortung – Mandantenbrief 11/17

Die Auslagerung der Verantwortung für die Rendite vom Versicherer zum Kunden bezüglich der Renten- oder Kapitalhöhe ist den allermeisten Verbrauchern nicht bewusst, Darin liegt ein vielfach unerkanntes Risiko der eigenen Altersvorsorge.

Rückblick, Durchblick, Ausblick – Mandantenbrief 02/17

Liebe Leser und wieder ist es so weit, der DAX schnellt auf ein neues Jahreshoch. Emotional wollen viele Anleger jetzt verkaufen unter der Devise, es kann doch so nicht weitergehen.

Trump spekuliert mit Worten – Mandantenbrief 12/18

Es vergeht kaum eine Woche, in der US-Präsident Donald Trump nicht mit Sprüchen und “alternativen Fakten” von sich reden macht. Oft haben seine Äußerungen etwas Groteskes, Großmäuliges und Widersprüchliches an sich. Was eben noch in Grund und Boden verdammt wurde, kann schon am nächsten Tag “great” sein – und umgekehrt. Vieles ist offenkundig falsch oder gelogen.

Die Macht der Daten | Mandantenbrief 02/2019

“Big Brother is watching you” – dieser Slogan aus George Orwell’s dystopischem Roman “1984” ist kennzeichnend für einen totalitären Staat, der seine Bürger dank umfassender Herrschaft über Medien, Informationen und Daten in allen Lebenslagen überwacht. Was beim Erscheinen des Romans 1949 noch als düstere Zukunftsvision wirkte, könnte schon bald Wirklichkeit werden.

Neue Aktionärskultur | Mandantenbrief 05/19

Hauptversammlungen sind bei Aktiengesellschaften äußerst wichtige Ereignisse. Um Ihnen einen tieferen Einblick in solche Prozesse zu geben, möchten wir uns mit diesem Mandantenbrief auf ein aktuelles Beispiel konzentrieren, dass zugleich auch Veränderungen deutlich macht.

Der Traum eines gemeinsamen Büros geht in Erfüllung – Mandantenbrief 06/18

  ©FinanzberatungFrommholzOHG   Der Traum eines gemeinsamen Büros geht in Erfüllung "Die Senioren ziehen schon wieder um", werden einige denken. Erstaunlich viele von Ihnen haben aber schon letztes Jahr die Vermutung geäußert, "ohne Garten und Rosen halten...

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

5 + 1 =