UA-58392891-1

©iStock.com/Ibrakovic

Stationäre Druckerei vs. Onlinedruckerei: Wo liegen die Unterschiede?

In immer mehr Branchen scheint der Online-Handel dem stationären Angebot Marktanteile abzunehmen. Die Vorteile für den Kunden liegen zum einen in der Transparenz, zum anderen aber auch im geringeren Preisniveau. Ein Ladengeschäft braucht nicht zu unterhalten werden, zudem lassen sich einige Prozesse automatisieren – was neben den Kosten auch die Bearbeitungszeit reduzieren kann. Beachtet werden sollte in diesem Zusammenhang aber, dass der Auftraggeber ein paar Vorleistungen erbringen muss.

Wichtiger denn je: Corporate Design

Egal ob Plakate, Versandtaschen, Aufkleber, Briefpapier, Eintrittskarten oder die klassische Visitenkarte – beinahe jedes Unternehmen kommt unabhängig von der Größe in die Situation, dass ein bestimmtes Produkt mit dem Logo oder dem Slogan der Firma bedruckt werden soll. In Zeiten zunehmenden Konkurrenzdrucks gewinnt die Schärfung des eigenen Markenprofils weiter an Bedeutung, was die Notwendigkeit von Werbemaßnahmen erhöht. Selbst für viele private Zwecke kann es sinnvoll sein, eine Druckerei in Anspruch zu nehmen – und wenn es nur originell bedruckte Propeller für eine große Party sind.

Individuell vor Ort: Die stationäre Druckerei

Der klassische Weg führt zu einer lokalen Druckerei, um die entsprechenden Druckwünsche in Auftrag zu geben. Der Vorteil liegt insbesondere darin, dass eine persönliche Beratung stattfinden kann. Bei den Auftraggebern handelt es sich nicht immer um Werbefachleute, nicht jeder kann direkt beurteilen, ob die eigenen Ideen sich tatsächlich wie gewünscht in die Tat umsetzen lassen. Dafür ist es üblicherweise so, dass die Druckerei vor Ort ein wenig mehr Zeit in Anspruch nimmt. Die Gestaltung wird weitgehend vom eigenem Personal übernommen, was je nach Auftragslage durchaus einige Tage dauern kann. Diese Kosten müssen die Auftraggeber selbst verständlich zu den eigentlichen Druckkosten auch tragen. Üblicherweise werden diese Aufwendungen allerdings in die Druckkosten mit eingepreist.

Was Onlinedruckereien auszeichnet

An diesen Stellen kann die Onlinedruckerei punkten. Anders als bei einem Online-Händler unterscheidet sich nicht nur der Vertriebskanal von der Druckerei vor Ort, auch der Betriebsablauf ist stärker an klare Prozesse gebunden. Daraus ergeben sich folgende Vorteile:

  • Der zeitliche Ablauf ist üblicherweise klar definiert. Im Unterschied zum Anbieter vor Ort kann die Online-Druckerei üblicherweise konkrete Angaben zu den Bearbeitungszeiten machen. Insgesamt fallen diese Bearbeitungszeiten dabei meist noch deutlich geringer aus.
  • Die Onlinedruckerei kann bietet ein bestimmtes Produktsortiment an. Für den Kunden bedeutet es zwar, dass er sich nach diesem Angebot richten muss; dafür erhält er auch viele Anregungen und Gestaltungsideen. Führende Anbieter wie Flyeralarm haben ein umfangreiches Sortiment unterschiedlichster bedruckter Produkte im Angebot, sodass trotzdem beinahe jeder Wunsch erfüllt werden kann.
  • Die klar definierten Standards sorgen dafür, dass bei einer eventuell notwendigen Nachbestellung dasselbe Produkt geliefert werden kann, wie bei einer Erstbestellung.
  • Durch diese Standardisierung fallen die Preise zum Teil erheblich geringer aus, als bei einer Druckerei vor Ort.
  • Die Transparenz erhöht sich schon dadurch, dass sich unterschiedliche Onlinedruckereien hinsichtlich der Produktkosten problemlos mit nur wenigen Mausklicks vergleichen lassen.

Beachtet werden sollte in diesem Zusammenhang allerdings, dass die Gestaltung durch den Kunden erfolgen muss. Daten, wie ein Logo oder Slogan des Unternehmens, müssen bereits in bestimmten Bildformaten vorhanden sein. Durch einfache Webtools ist es allerdings zumeist möglich, das individuelle Wunschprodukt auch ohne jede Vorkenntnis selbst zu gestalten. Weiterhin ist noch wichtig, dass bei gewissen Produkten – unabhängig von der Gestaltung – auch die Qualität eine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung spielt. Einige Anbieter erlauben es deshalb, im Vorfeld einer größeren Bestellung Produktmuster zuzusenden – häufig sogar kostenfrei. So zeigt sich am Ende: Insbesondere beim Thema Preisgestaltung ist die Onlinedruckerei im Vorteil. Auf eine Druckerei vor Ort sollte vor allem dann gesetzt werden, wenn sehr spezielle Wünsche erfüllt werden sollen, die sich nicht im Produktportfolio von preiswerten Onlinedruckereien finden.

 

Exit der Benachteiligten – Mandantenbrief 07/16

Liebe Leser, erstaunliches hat sich - wie Sie alle wissen - getan. So richtig damit gerechnet hatte eigentlich keiner mehr, am wenigsten die Börsen. Und dennoch ist es amtlich: Großbritannien verlässt die EU - entgegen so ziemlich aller rationalen Argumente.
Lesen Sie mehr

Prognosetreu oder prognosefrei? – Mandantenbrief 12/14

Liebe Leser, zum Jahreswechsel trumpfen traditionell alle (vermeintlichen) Fachleute mit gewichtigen Prognosen für das neue Jahr auf. Da werden mit großer Geste Indexstände und Kurse verkündet, die die Presse dankbar aufnimmt. Erfahrungsgemäß liegen viel Experten schief.
Lesen Sie mehr

Vielleicht wird Trump doch nicht so schlimm – Zwischenruf 11/16

Gerade als junger Mensch hat mich die USA sehr fasziniert. Freiheit, Toleranz und die Möglichkeit, aus eigenem Antrieb sehr erfolgreich zu sein, hatte höchste Attraktivität.
Lesen Sie mehr

Bearbeitungsgebühren zurückfordern – Mandantenbrief 11/14

Lieber Leser, der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Bearbeitungsgebühren bei nach 12/2004 aufgenommenen Bankdarlehen unzulässig sind. Höchstrichterlich entschieden ist dies endgültig für Verbraucherkredite. Analog gilt dies wohl auch für Baufinanzierungskredite.
Lesen Sie mehr

Kreditzinsen am Tiefpunkt? – Mandantenbrief 03/15

Liebe Leser, wer sein Geld spart, also Konsumverzicht praktiziert, bekommt dafür eine Belohnung, den Guthabenzins. Wer sich Geld leiht, muss dafür eine Gebühr zahlen, den Kreditzins. So weit so gut. In den letzten Jahren sind diese eng miteinander in Verbindung stehenden Zinssätze kontinuierlich gesunken.
Lesen Sie mehr

Wie geht es an der Börse weiter? – Mandantenbrief 07/2017

Liebe Leser, wir hinterfragen uns täglich neu: Was ist zu tun - ist überhaupt etwas zu tun? Nichts machen wirkt so passiv. Die unerwartete Trump-Rallye war genau gegenteilig prognostiziert worden.
Lesen Sie mehr

Kredite zur Vermögensoptimierung – Mandantenbrief 9/16

Der Leitsatz "Kredite schnell zu tilgen" sollte gerade angesichts der Niedrigzinsen überdacht werden. Sich heute für mehr als ein Jahrzehnt nahezu kostenfreie Kredite zu sichern, kann eine kluge Strategie sein, die eigene Vermögensstruktur weiter zu optimieren.
Lesen Sie mehr

Klugheit besiegt eben nicht den Markt – Mandantenbrief 04/17

Liebe Leser, genau ein derartiger Mandantenbrief, wie der, der Ihnen nun vorliegt, hat mir eine interessante Erfahrung beschert, an der ich Sie gerne teilnehmen lassen möchte. Daher kommt die April-Ausgabe auch leicht verspätet. Bitte um Nachsicht.
Lesen Sie mehr

Flüchtlingskrise und die Börse – Mandantenbrief 11/15

Lieber Leser, jahrelang sorgten sich die Kapitalmärkte um das im europäischen Zusammenhang so winzig kleine Griechenland. Krisensitzungen, die ganze Nation bewegende Bundestagsabstimmungen und „Brennpunkte“ ohne Ende haben die letzten Jahre bestimmt. Und nun?
Lesen Sie mehr

Zweite Meinung – Mandantenbrief 10/14

Verbraucher wünschen eine Zweitmeinung: Die meisten Patienten wollen eine zweite ärztliche Meinung einholen, zeigt eine Studie der Asklepios Kliniken Hamburg. Aber viele wissen überhaupt nicht, dass es das Recht auf eine Zweitmeinung bereits gibt. In der Finanzberatung ist das noch vollkommen unüblich.
Lesen Sie mehr

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 040 32005413

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04337 919984

9 + 2 =