©iStock.com/liangpv

Ein moderner Mikrokredit ist im Umfang limitiert, schnell auszahlbar und kurzfristig zurückzuführen. Auch Selbstständige können so kurzfristige Engpässe überbrücken – hier die Fakten auf einen Blick.

Mikrokredit – schnelle und unkomplizierte Finanzspritze

Die von den spezialisierten Mikrofinanzinstituten vermittelten Mikrokredite für Selbstständige werden aus bestimmten Mikrokreditfonds gespeist, die wiederum bestimmte Vergaberichtlinien festlegen. Das bedeutet, dass einerseits eine umfassende Kreditprüfung durchgeführt wird, andererseits wird dieser Kredit stufenweise und zweckgebunden ausgezahlt. Damit dürfte dieses Kreditangebot an den konkreten Bedürfnissen vieler Freiberufler und Gewerbetreibender vorbeigehen – nämlich auch unkompliziert und schnell zusätzliche Liquidität zu erhalten.

Im Gegensatz dazu können die auch als Mikrokredit bezeichneten Eilkredite innerhalb weniger Stunden zur Auszahlung kommen, wenn die Voraussetzungen stimmen. Diese weichen jedoch nicht von den gängigen Regeln ab: Neben Ihrer Volljährigkeit sollten Sie Ihren deutschen Wohnsitz, eine deutsche Kontoverbindung und ein regelmäßiges Einkommen nachweisen können. In puncto Selbstständigkeit trennt sich dann die Spreu vom Weizen: Während einige Anbieter ihre Kredite nur an abhängig Beschäftigte, Rentner oder auch Arbeitslose mit geregelten Bezügen ausgeben, könnte Gewerbetreibenden und Freiberuflern beispielsweise der Mikrokredit von Vexcash helfen.

Limitierte Kreditbeträge – überschaubare Laufzeiten

Angesichts der begrenzten Kreditsummen, die dem Mikrokredit ihren Namen geben, stellt sich die Frage nach dem Sinn solcher Finanzierungen. Selbstständige werden aber bestätigen: Manchmal sind es eben diese Beträge, die den gesamten Geschäftsbetrieb zum Erliegen bringen können. Wurde beispielsweise ein größerer Auftrag erteilt, für den das notwendige Material oder der zeitliche Vorlauf zu finanzieren ist, macht es keinen guten Eindruck, um eine über das übliche Maß hinausgehende Anzahlung zu bitten.

Hilft mir ein Mikrokredit bei der Selbstständigkeit? Der Auftrag ist für die gesamte weitere Geschäftsentwicklung wichtig und würde nach Abschluss die finanzielle Lage deutlich entspannen, könnte aber an der fehlenden Liquidität scheitern – die klassische Situation für einen Mikrokredit.

Dieser lässt sich gleich online abwickeln und kann innerhalb weniger Stunden zur Auszahlung kommen. Die nur wenige Monate umfassende Laufzeit ist ebenso wenig ein Problem wie die für diesen kurzen Zeitraum anfallenden Zinsen, wenn der Auftrag termingerecht erledigt werden kann. Vor allem aber steht diese Möglichkeit nach Rückzahlung immer wieder offen, was den Mikrokredit zu einem intelligenten und flexiblen Finanzinstrument qualifiziert.

Diversifizierung schafft Sicherheit – Mandantenbrief 10/15

Liebe Leser, wer hätte das gedacht? Der solide Autobauer Volkswagen betrügt systematisch Behörden und die eigenen Kunden. Im Ausland ist VW der Inbegriff des verlässlichen Deutschlands. Die kurzfristigen Auswirkungen auf den eigenen Kurs und die Börsen waren enorm.

Vielleicht wird Trump doch nicht so schlimm – Zwischenruf 11/16

Gerade als junger Mensch hat mich die USA sehr fasziniert. Freiheit, Toleranz und die Möglichkeit, aus eigenem Antrieb sehr erfolgreich zu sein, hatte höchste Attraktivität.

Turbulentes Börsenjahr 2020 | Mandantenbrief 01/2021

So schwierig das vergangene Jahr mit Corona und all seinen Folgen auch war, so positiv ist es an den Aktienmärkten zu Ende gegangen. Denn egal ob US-Wahl, Brexit-Chaos oder zweite Corona-Welle: Für Anleger endete 2020 versöhnlich. Und mit soliden Aussichten.

Value unter Druck | Mandantenbrief 11/19

Value oder Growth – welche Strategie performt besser? Das ist ein alter Streit zwischen Aktien-Investoren. Schaut man auf die letzte Dekade, hatten Growth-Investoren die Nase vorn. In Zeiten allgemein steigender Aktienkurse tun sich Value-Investoren schwerer. Das ist aber noch kein Beweis für die Über- bzw. Unterlegenheit einer Strategie.

Bausparvertrag ist kein Sparvertrag – Mandantenbrief 03/17

Liebe Leser, die Finanzberatung Frommholz war schon immer sehr kritisch dem Bausparwesen gegenüber eingestellt und hat dementsprechend auch noch nie einen Bausparvertrag verkauft. Bausparverträge sind zu teuer, zu unflexibel und aufgrund der Niedrigzinsphase nicht mehr zeitgemäß.

Ein Bitcoin unterm Weihnachtsbaum? Mandantenbrief 01/18

Sollte man noch auf den Zug aufspringen oder steht der Crash bevor? Nur der Anteil, mit dem man in eine Spielhalle oder ein Spielkasino gehen würde, sollte zum Einsatz kommen. Ansonsten Finger weg!

Griechenland + Deflation = Crash? – Mandantenbrief 02/15

Liebe Leser, am 15. Januar hatte die Schweizer Nationalbank die feste Währungskursgrenze zum Euro aufgegeben. Zeichen eines erwarteten Eurorückganges. Dann noch die überraschende Griechenlandwahl und über allem schwebt die Flut billigen Geldes aus Befürchtungen vor einer Deflation.

Breit gestreut und viel Disziplin – Mandantenbrief 02/2021

2020 war eines der turbulentesten Jahre der jüngeren Geschichte und historisch in mehrfacher Hinsicht beispiellos. Und es hat uns auch gezeigt, wie unerhört belastbar Menschen, Institutionen und Finanzmärkte sein können.

Außergewöhnliche Abwärtsgeschwindigkeit | Mandantenbrief 08/2020

Viele Fachleute schwanken in der Beurteilung der Börsensituation zwischen „erfolgreicher Bodenbildung“ und „übertriebener Börsenerholung“. Wir auch.

Übertriebene Aktienkurse? | Mandantenbrief 10/2020

Die Aktienkurse steigen, als hätte es den Shutdown nicht gegeben. Dabei wird die Wirtschaftserholung lang und mühsam werden.

Statt nur einer Meinung ein qualifiziertes Urteil?
Jetzt unverbindlich anfragen!

Welche Strategien sich für hohe Ansprüche empfehlen: Mehr über Ihre Möglichkeiten erfahren!

frank_frommolz
Frank
Frommholz

frank@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04260 / 3239993

frerk_quadrat

Frerk
Frommholz

frerk@finanzberatung-frommholz.de
Telefon: 04260 / 3239994

13 + 11 =